Dankbarkeit, die Demut des Alltages!

Von David Thiele

Leadership 4.0 beginnt im eigenen Selbst. Neben Fachwissen, Durchsetzungskraft, festem Willen kommen Punkte wie Bauchgefühl, Konzentration (schaffen eines Workflows) und Dankbarkeit als ergänzende Faktoren dazu. Wie die Zutaten eines Gerichtes, so auch im Führungsallag, kommt es auf die stilistischen Möglichkeiten oder auch Optionen an, die Sie zur Verfügung haben.

Dankbarkeit als Weg

Dankbarkeit ist ein Zustand, den bewusste Manager immer und immer wieder herzustellen versuchen. Selbst in Situationen, die vermeintlich keine Dankbarkeit in sich tragen. Ist das so? Nein zumeist eben gerade nicht.
In jeder Situation ist es möglich, Dankbarkeit als positive Grundmotivation dominieren zu lassen. Es lebt, arbeitet und entscheidet sich leichter. Es hilft auch gesundheitliche Auswirkungen zu vermeiden.

Angst oder Liebe -Entscheide Dich-

In einem Buch haben ich einmal gelesen, alles im Leben lässt sich auf zwei Grundzustände reduzieren:
Angst oder Liebe!

Jedes Wort, jede Handlung oder Tat lassen sich, wenn man diese lange genug zurückverfolgt auf diese beiden Zustände reduzieren. Entweder habe ich Angst und handle aus dieser oder ich bin in der Liebe, dem Vertrauen in das Leben, dann handle ich auch hierbei entsprechend. Klingt das für Sie nach Esoterik? Für mich nicht. Nach fast 47 Jahren im Leben kann ich sagen, nein so einfach aber auch so kompliziert kann es sein. Komplex wird es zumeist, wenn man sich in einem selbstreflektierten Modus die Fragen stellt, was hat mich zu einer Entscheidung bewegt. War es eine Entscheidung, die von Angst getrieben, von Zweifeln zersetzt und von Misstrauen beherrscht wird oder basierte die Entscheidung auf Vertrauen, Wissen, Güte und Erfahrung?

Komfortzonen -Gäbe es diese, wäre die Menschheit nie so weit gekommen-

Hypothese: Die Komfortzone ist nichts weiter als eine Illusion.
Ich weiß nicht wie Sie es sehen, für mich steht die Komfortzone für Starre Unbeweglichkeit. Inflexibilität und somit das Gegenteil von Veränderung. Veränderung ist Innovation, Innovation ist Beweglichkeit, Beweglichkeit ist Agilität. Agilität ist für mich Antifragil (dazu mehr im nächsten Blogbeitrag) und somit das Leben schlecht hin!

Unbekannt ist sexy

Leadership 4.0 sollte also raus aus der Komportzone, lernen zu laufen, laufen auf unbekanntem Boden. Nur da lernt man, Risiken richtig einzuschätzen und vor allem Risiken zu schätzen. Nur das Risiko hält uns wach. Risiko ist ebenfalls das Leben.
Innovation entsteht durch Druck/Gefahr mit gleichzeitiger zur Verfügungstellung von Optionen und den kreativen Gelegenheiten, sprich Zeit.
Die fokussierte Beweglichkeit unter Gefahr macht sexy!

Fazit:
Moderne Führung 4.0 bedeutet somit stets die Zone außerhalb der vermeintlich sichereren Komfortzone aufzusuchen. Das auf der Hut sein, das akzeptieren des Risikos als eine Energie, die Ihnen hilft Neues zu schaffen und somit innovativ zu sein. Hier entsteht der Markt der Zukunft, hier entsteht Ihr Alleinstellungsmerkmal. Das macht den Unterschied! Das ist die Essenz des Erfolges.
Die Dankbarkeit hilft bei all dem Ansporn das gewisse Maß an Demut zu bewahren. Nichts ist selbstverständlich. Nichts kommt einfach so. Zufälle sind Optionen, die Sie ziehen können oder eben auch nicht!

Vielleicht sehen wir uns, außerhalb der Komfortzone! Wir müssten uns eigentlich sehen, so viele sind da nicht unterwegs! 🙂

Und schauen Sie doch mal in unseren aktuellen Seminar Flyer:

In unseren Seminaren vertiefen wir diese Thematik weiter:

Akademie

Hier geht es direkt zur Seminarbeschreibung:

Seminar Programm