Generation „Z“ Akzeptanz gewinnt!

Studie zeigt die Herausforderungen für Pflegemanagement

Die neue Studie von Zenjob zur Generation „Z“ zeigt sehr deutlich, wo die Herausforderungen für das moderne Pflegemanagemnt heute und in Zukunft liegen. An Deutlichkeit ist es kaum noch zu übertreffen, dass ist auf der einen Seite klar und super gut und auf der anderen Seite macht es mir Sorgen zu sehen, wie wenig viele der Betreiber sprich Arbeitgeber, darauf eingestellt sind. Dabei liegt es nicht nur am nicht können, sondern oft am nicht wollen. So krankt das System Pflege oft am reden und nicht handeln. Wenn es arbeit und Mühe macht, wird es vertagt.

Hier der Text meines Blockbeitrages aus 2019:

„Generation Z“ möchte nicht mehr praktisch arbeiten, so oder so ähnlich wird dies von einschlägigen Presseorganen, zum Beispiel der Welt, beschrieben. Der Trend ist nicht zu verkennen und sollte uns, die wir in der Pflegebranche unterwegs sind Anregungen neuen Wegen zu gehen. Es mag stimmen, dass viele nicht mehr handwerklich tätig sein wollen, noch mehr wollen mit dem Kopf arbeiten. Wollen schicke Projekte bearbeiten. Genauso viele vermissen die Menschen in der täglichen Arbeit und können sich nicht vorstellen, nur noch interaktiv mit Softwareprogrammen zu kommunizieren. Hier ist die Pflege mit Pflege-4.0 der richtige Zukunftsmarkt!
Wir müssen die Arbeit mit und am Menschen genauso hervorheben wie den digitalen Anspruch, den diese Arbeit mit sich bringen. Moderne Softwareprogramme und die digitale Transformationen sind die perfekte Ergänzung zu sozialen, medizinischen und pflegerischen Anforderungen auf höchstem Niveau. Wir sollten Marketingkonzepte entwickeln, die speziell „Generation Z“ anspricht und Antworten auf deren Fragen gibt.

Sprechen Sie uns an. www.thieleberatung.de

Nur gut oder schon Excellent?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden