Mindset: Das Alpha und Omega erfolgreicher Unternehmensführung!

Von David Thiele

„Ein Mensch, der eine bestimmte Art zu handeln gewohnt ist, ändert sich nie und muss, wenn die veränderten Zeitverhältnisse zu seinen Methoden nicht mehr passen, scheitern.“
Niccoló Machiavelli (1469 – 1527), italienischer Staatsmann und Schriftsteller

Es wird Zeit, so finde ich, dass wir uns näher und intensiver mit dem sogenannten Mindset auseinander setzen.

-Unternehmen brauchen Entscheidungen-

Strauchelnde Unternehmen sind sehr oft nicht das Ergebnis ungünstiger Märkte oder anderer Rahmenbedingungen, sondern das Ergebnis schlechter Führung. Somit bleiben zwei Möglichkeiten:

1. Sie tauschen die ungeeignete Führungskraft aus, oder
2. Sie erkennen mögliches Potential und entwickeln diese konsequent

Hier geht mir das passende Zitat von Goethe durch den Kopf:

»Behandle die Menschen so, als wären sie, was sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, was sie sein können. «

Sehe Sie das auch so? Sicher…unterstelle ich an dieser Stelle einfach einmal.

-Mindset als Erfolgsfaktor-

Zurück zum Kernthema, dem Mindset. Unter Mindset können Sie das Folgende verstehen:

– Denkweise
– Einstellung
– Gesinnung
– Haltung
– Lebensphilosophie
– Mentalität
– Orientierung
– Weltanschauung

An dieser Stelle springe ich zu der großen und fundamentalen Gruppe der Werte herüber. Die Werte eines Menschen, eines Unternehmens und einer Gesellschaft werden maßgeblich von dem Mindset eines Menschen beeinflusst. Andersherum geht es natürlich genauso.

-Gute Führung passiert im Herzen, nicht im Kopf-

Warum haben die einen oder anderen Führungskräfte, trotz eines herausragenden Intellekts keinen Erfolg in ihrer Führungsrolle? Warum sind die richtigen Ideen und Ansätze da und trotzdem scheitert seine Arbeit, die Restrukturierung oder was auch immer die Führungskraft tun möchte?
Es ist eine Frage des Mindsets, der nicht kompatiblen Werte und nicht selten der fehlenden Demut.
Damit wären wir bei den drei Erfolgsfaktoren für Führungskräfte, die gezielt entwickelt und nachgehalten werden müssen.

1. positives Mindset
2. echte Werte (Vertrauen, Verlässlichkeit, Pünktlichkeit, Ehrlichkeit, Konsequenz….)
3. Demut/Achtsamkeit (z.B. Präsenz…)

Wie geht das?

-Reflexion und Demut und alles ist gut-

Es geht über Präsenz, Reflexion und ein starkes und ehrliches Team!
Die stetige Entwicklung durch Reflexion gibt vor allem jungen Führungskräften die Möglichkeit, sich zu entwickeln, zu hinterfragen und die richtigen Schlüsse aus den Ergebnisse zu ziehen. Die Demut ist der Katalysator zum Erfolg. Die Demut hilft, zu verstehen, inne zuhalten, zu analysieren, die richtigen Fragen zu stellen und zu probieren anstatt zu oppositionieren. Die Denkweise und die Herangehensweise an Aufgaben ist Mindset. Die Gedanken, Einstellungen zu Menschen und ihren Reaktionen auf mein Verhalten, dass ist Mindset. Mindset ist auch das Wissen, dass Aktion (Denken, Fühlen, Handeln, Reden…) stets eine Reaktion (Annahme, Ablehnung, Verweigerung, Offenheit, Motivation, Demotivation…) hervorruft. Mit diesem Wissen um die hohe Reaktionsfähigkeit zwischenmenschlicher Interaktion, ist es möglich erfolgreich sein zu können. Oder eben auch nicht.

– Kommunikation die Blutbahn guter Unternehmen-

Jedoch, eine Zutat fehlt!
Ja richtig, die richtige Kommunikationstrategie!
Die Fähigkeit, Kommunikation so in einem Team zu implementieren, dass diese zielführend ist, ist die Aufgabe der erfahrenden Führungskräfte mit gefestigtem Mindset, guten Werten und der Fähigkeit zu fokussieren.

-Assessmentcenter müssen endlich anders organisiert werden: an die HR-Abteilungen-

Und so verstehe ich gute Assessments in erfolgreichen Unternehmen. Nicht die Fachlichkeit ist heute das Wesentliche, sondern das Mindset, die Wertekompertibilität und die Fähigkeit die notwendige Demut den Menschen gegenüber zu haben, damit überhaupt erst einmal die Basis für Führungsfähigkeit entsteht.

Damit dies alles gelingen kann, werden sich die nächsten Blogbeiträge mit Werten und deren Auswirkungen auf Führungshandeln beschäftigen.
Begleiten Sie mich auf dieser Reise, einer Reise, die es Führungskräften und denen die es werden wollen, Denkanstöße bietet, sich und ihr handeln zu optimieren und so den Erfolg zu erleben, der notwendig ist, damit überhaupt eine Wertewandel in der Pflege möglich ist.

Ihr David Thiele