Management by Feel Good! Ein neuer Führungsstil ist geboren…

Von David Thiele

Die Fähigkeiten eines Chefs erkennt man an seiner Fähigkeit,
die Fähigkeiten seiner Mitarbeiter zu erkennen.
Robert Lembke

Veränderung braucht neue Wege

Unsere Gesellschaft verändert sich mit Höchstgeschwindigkeit und mit ihr auch unsere Art zu arbeiten, zu leben und zu führen.

Die neuen Prioritäten sind:

Freiheit oder Sicherheit(?)
Glück
Individualität
Lebensraumgestaltung (inkl. Arbeit; Stichwort: Life-Balance)

Dafür braucht es vollkommen neue Ansätze zur Unternehmensführung.
Management by Feel Good ist einer davon.

Management by Feel Good: ein neuer Begriff taucht auf

Unter diesem Begriff verstehe ich ein Führungsverhalten, welches sich stets an der Mitarbeiterzufriedenheit in Verbindung mit den Unternehmenszielen orientiert. Beides ist aus dem Grund essenziell wichtig, weil die Ziele eines Unternehmens nicht ohne die Mitarbeiter, speziell ohne zufriedene Mitarbeiter erreicht werden können. Am Mitarbeiterbedürfnis vorbei zu führen, wird in Zukunft keinen nennenswerten Erfolg mehr zeitigen. Somit hängen Umsatz, Gewinn und am Ende ROI unmittelbar mit dem Mitarbeiterverhältnis zusammen. Druck, Drohung, Angst sind schlechte Ratgeber für Unternehmen, die nachhaltig auch in fünf und zehn Jahren Erfolge als Ziel haben.

Was konkret muss von Ihnen getan werden, damit Mitarbeiter zufrieden sind? Sehr viel. Jedoch was konkret?

Sich neu erfinden als Managementaufgabe

Umdenken, Change-Prozesse, Veränderung als Lebenshaltung. An dieser Stelle geht es um die Fähigkeit zur ständigen Veränderung…Stichwort Antifragilität. Zu diesem Begriff sei hier nur gesagt, nicht die Veränderungen leben, sondern die Veränderung sein! Mehr dazu in einem meiner nächsten Blogbeiträge. Die Komfortzone verlassen und sich auch unbequemen Realitäten stellen wollen! Das ist die Aufgabe. Die Bedürfnisse der Mitarbeiter als zentrale Aufgabe des oberen- und mittleren Managements sehen und alles daran setzen, dass diese auch im realistischen Maße erfüllt werden können.

Notwendige erste Schritte zum Management by Feel Good

1. Alle Prozesse bewusstwerden, dann digitalisieren und weitestgehend automatisieren
2. Zeit und Ruhe schaffen (Zeitmanagement, Dienstplangestaltung etc.)
3. Zeit für Personalgespräche finden (täglich mit jedem Mitarbeiter sprechen)
4. Jeden Mitarbeiter so kennen lernen das die vier Seiten eines Menschen bekannt werden

Die vier Seiten der menschlichen Psyche

Menschen sind eben nicht einfach nur Mitarbeiter, die ihren Job nach Stellenbeschreibung zu erledigen haben. Menschen sind komplexe Individuen, die Lebensbedingungen brauchen, die ihnen die Chance gebe, sich optimal entwickeln zu können. Diese Entwicklungschance muss erkannt und kultiviert werden, Management by Feel Good ist da ein Ansatz. An dieser Stelle merken die einen oder anderen von Ihnen, Unternehmensgröße hat auch seine Schattenseiten. Zu groß ist unüberschaubar und Sie können nicht mehr jedem gerecht werden. Effiziente Funktionsgrößen die steuerbar bleiben sind die Lösung. Wie? Das kommt auf Ihr konkretes Unternehmen an.

Was sind die vier Seiten der Persönlichkeit:

1. Der Charakter
2. Die Motivation
3. Die Bedürfnisse
4. Die Sinn-Fähigkeit

Die Fähigkeit zur Ganzheitlichkeit

Teams und Leader, die die Fähigkeit zur ganzheitlichen Sichtweise auf Menschen und Prozesse besitzen, werden auch in der Lage sein, Individuen glücklich zu machen. Das sind die Grundlagen erfolgreicher Feel Good Manager in Leaderposition.
Mehr Informationen dazu in meinen aktuellen Büchern:
„Lean Management in der Pflege“ (Link dazu im Anhang zu diesem Blogbeitrag)
„Mit Kennzahlen optimieren “

Wer soll das bezahlen? Wer hat so viel Geld?

Mit Recht kommt die Frage auf, wovon soll das in der Pflege bezahlt werden?
Falsch gedacht, die Gelder genügen bereits heute nicht. Die Pflegeversicherung ist perse bankrott. Es wird defacto mehr ausgegeben als eingenommen. Dabei sind die straflosen Eingriffe in die Sozialkassen seitens der Politik keine Hilfe (Stichwort: überteuerte Masken und Beatmungsgeräte etc.). In unserer Gesellschaft sind ausreichend Gelder da, sie werden nur nicht immer richtig eingesetzt! Nicht mehr sparen, sondern anders investieren.

Die Gehälter in der Pflege anzuheben sind ein wertschätzender Anfang. Ausbildungsvergütung deutlich anheben. Pflegeschlüssel anheben für mehr Entlastung und vor allem die Verbindlichkeit in der Arbeitszeitgestaltung wenn nicht freiwillig dann mit Ansage (aber der Markt wird es richten) …machen wir uns nichts vor, die Pflegestimme ist nach wie vor stark fragmentiert und dann noch die große schweigend Masse.
So wird das nichts. Mehr und mehr müssen sich von den mehr als einer Millionen Pflegebeschäftigten zusammentun, damit man sie hört…Somit ist Management by Feel Good nicht allein eine Aufgabe der Arbeitgeber, sondern beider Seiten am Tisch der Pflege!

„Beginne mit dem Notwendigen, dann tue das Mögliche und plötzlich wirst Du das Unmögliche tun.“ – Franz von Assisi

Fazit:
Management by Feel Good ist eine der wenigen Möglichkeiten, die Pflegekatastrophe abzuwenden. Es ist keine sofortige Lösung für 50 Jahre Pflegemissmanagement jedoch ein Anfang…Vielleicht sehen wir an dieser Stelle auch eine neue Chance für die Familie?

Letzte Anmerkung:
Beginnen Sie jetzt sich kundig zu machen, sich fortzubilden und damit Körper, Geist und Seele auf das neue Erfolgsmodell einzustimmen. Die Auseinandersetzung mit Menschen ist komplexer als die mit Prozessen. Deshalb verstecken sich die einen oder anderen Manager gern hinter den operativen Prozessen und deren Management. Nur eines kann ich Ihnen sagen, verstecken löst keine Probleme und bringt Sie dem Menschen und damit dem Feel Good Management nicht näher.

Ihr David Thiele

Literatur dazu:

1.
Lean Management in der Pflege von David Thiele

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.amazon.de zu laden.

Inhalt laden

2.
Mit Kennzahlen optimieren (für die ambulante Pflege) von David Thiele/Siegfried Loewenguth

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.amazon.de zu laden.

Inhalt laden

3.
Mit Kennzahlen effizient steuern (für die vollstationäre Pflege) von David Thiele/Siegfried Loewenguth

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.amazon.de zu laden.

Inhalt laden

4.
Blogeintrag:

Braucht die Welt Glücklichmacher?

5.
Blogeintrag:

Life-Balance! Erfolg durch Wertewandel! 1. Teil

6.
Blogeintrag:

Life Balance 2. Teil Lebensraumgestaltung ist abhängig von den Bedürfnissen und Motiven der Menschen!