Sießeggerkommentar zu meinem Facebookeintrag vom 17.11.19

Herr Sießegger kommentiert meinen Blogbeitrag vom 17.11.2019 wie folgt:
„Also mich nerven diese ständigen inhaltsleeren Posing-Werbe-Postings 😖
Ich weiß ja nicht einmal, was Pflege 1.0 und 2.0 und 3.0 ist.
Und ich will deshalb auch nicht wissen, was für Gelaber hinter 4.0 steckt.“

Danke dafür!

Antwort David Thiele:

Lieber Herr Sießegger,
für die Kritik an meinem Blogbeitrag vom 17.11.2019 bedanke ich mich! Ist sie es doch, die uns weiterbringt.
Ich stimme Ihnen zu, wenn Sie von einer verwirrenden Vielfalt an Begrifflichkeiten sprechen. Pflege 1.0, 2.0, 3.0 und jetzt auch noch 4.0… Gerade deshalb sehe ich es als unsere Aufgabe an, dieser Verwirrung eine Struktur, Richtung und ein Gesicht zu geben.
Ohne Zweifel sind Sie ein sehr erfahrener und bekannter Unternehmensberater in unserer Branche dem ich hohe Anerkennung zolle. Es wäre großartig, wenn wir gemeinsam die Herausforderungen der heutigen Zeit, wie Personalmangel, mangelnde Motivationsfähigkeit und Kostendruck angehen würden.
Mein Vorschlag: Wir setzen uns im neuen Jahr mit unseren Unternehmensberaterkollegen einmal an einen Tisch und definieren diese Begriffe sowie die dahinterstehenden Ansätze genauer.
Wie Pflege 3.0 ausgesehen hätte weiß ich auch nicht, da der Pflegemarkt diese Stufe dabei ist zu überspringen. Ich weiß, was 3.0 in der Industrie bedeutet hat.
Jedoch kann ich Ihnen genau sagen was für mich Pflege 4.0 ist:
– Digitalisierung
– Mitarbeiterzentrierung (Empowerment und mehr….)
– Schlanke Unternehmensorganisation
– Effiziente Zielerreichungsstrategien
– …..
Wie Sie meinen Publikationen entnehmen können, versuche ich zu erarbeiten, was Pflege 4.0 für die Menschen im Umgang miteinander bedeutet. Welcher Rahmen gesetzt werden sollte, wenn wir über den Einsatz von digitalen Unterstützungstechnologien sprechen. Vor allem jedoch was dies als Managementanforderung für heute und morgen bedeutet. Jeder Weg beginnt im Kopf und nicht in der Technik. Da setzte ich an.
Wir befinden uns alle in einer historischen Situation der Umgestaltung des Sozialmarktes auf der einen und des Arbeitsmarktes (New Work) auf der anderen Seite. Nutzen wir diese Chance durch die Entwicklung gemeinsame Lösungen. Sehr gerne mit Ihnen gemeinsam!

Antwort Herr Sießegger vom 19.11.2019
Tom Sießegger ThieleBeratung David Lieber Herr Thiele, ich möchte nicht böse sein. Aber es interessiert mich nicht, auch nicht ein Zusammensetzen. Es ist mir zu theoretisch, zu praxisfern, zu abstrakt, zu wenig bezogen auf ambulante Pflege- und Betreuungsdienste, zu viel Geschwurbel, und es sind mir zu viele (sinnlose) Worte. Klingt jetzt doch böse, kann ich aber nicht ändern. Was mich aber am meisten stört, es geht hier auf dieser Seite, in dieser Gruppe um Fragen und um Lösungen, und nicht um die Präsentation der eigenen Beraterleistungen; dieses Forum hat das nicht verdient.

David Thiele antwortet abschließend darauf am 22.11.2019:
Lieber Herr Sießegger,
ja da haben Sie Recht: Diese Kommunikationsplattform sollte sauber gehalten werden.
Deshalb hier drei weitere Punkte, die diese Gruppe nicht braucht:
1. Boshaftigkeiten
2. Beleidigungen
3. Eine nicht zielführende Kommunikation
Meine Posts/Blogbeiträge sind eindeutige Handlungsanleitungen für den notwendigen Veränderungsprozess, heute und in den nächsten Jahren.
In der täglichen und ganz konkreten Arbeit mit meinen Kunden aus der ambulanten Pflege sind es genau diese Themen, die bewegen.
– Persönliche Weiterentwicklung
– Einzel- und Teammotivation
– Senkung der Ausfallquoten
– Reduzierung von Fluktuation
– Steigerung von Zufriedenheit
Mein Unternehmensfokus ist die Bekämpfung der Ursachen für die Probleme der ambulanten Pflege.
Die Rückmeldung und der Erfolg meiner Kunden geben mir dabei Recht.
Lieber Herr Sießegger, Sie können meine Arbeit mögen oder nicht, dass wird an den großen Herausforderungen an die ambulante Pflege und die Notwendigkeit unterschiedlicher Lösungsansätze nichts ändern. Das wird auch nichts an meiner Unternehmensstrategie ändern. Lediglich respektieren der Leistung anderer, dass wäre wünschenswert.
Ich wünsche mir für die Zukunft eine respektvolle und zielführende Diskussion auf Augenhöhe.
Ihnen ein schönes und erholsames Wochenende!
Ihr David Thiele

Antwort Herr Sießegger vom 22.11.2019:
Lieber Herr Thiele, hier eine letzte Rückmeldung zu der von mir ausgelösten Diskussion. Ich versuche mich kurz zu halten.
1.) Mir Boshaftigkeit vorzuwerfen mag zutreffend sein.
2.) Beleidigt habe ich Sie – meiner Meinung nach – nicht.
Ich habe Sie lediglich nicht wertgeschätzt. Und dabei bleibe ich auch, weil ich Ihre Inhalte für sinnlos halte. Keiner hat hier nach Ihren Anleitungen gefragt. Ich halte sie inhaltlich auch weiterhin für Geschwafel, sie sind m. E. bedeutungslos. Das ist eine Meinungsäußerung meinerseits.
3.) Eine zielführende Kommunikation setzt voraus, dass jemand etwas gefragt hat, worauf Ihre Antworten eventuell passen könnten.
Ich habe mich zudem auch nur geäußert, weil Ihre Postings (jeweils mit stylischem Foto; hier spricht der Neid 😉 ) regelmäßig kommen, und nicht nur eine einmalige Präsentation Ihrer wegweisenden Erkenntnisse waren.
Ich möchte nicht Ihre Leistung respektieren (oder auch nicht), ich möchte aber in Frage stellen, ob die von Ihnen angebrachten Themen hier von irgendjemandem von Interesse sind?
Mir scheint es zudem, dass Ihnen die Fotos von Ihnen selbst sehr gut gefallen?
Falls dies alles so ist, wie ich es empfinde, halte ich Ihre Ausführungen für reine WERBUNG und sonst nichts.
Ich werde es hiermit bei dieser Kommunikation belassen.
Punkt. Aus. Fertig.
Frohe Weihnachten!
Thomas Sießegger