Anfangen! Jetzt!

Diese beiden Worten haben im Leben eines jeden Menschen eine zentrale Bedeutung. So ist der Anfang zumeist auch verbunden mit neuen Erfahrungen…

neuen Wegen, neuen Situationen, neuen Menschen und im Zusammenhang mit Unternehmensgründung, mit neuem Erfolg!
Wir reden von der Energie des Neuen, welche durch mutige Schritte im Überfluss fließt. Diese Energie hilft über die Angst hinweg. Die Angst zu versagen, nicht richtig zu liegen und am Ende mit „blutiger Nase“ aufzuwachen.
Diese Angst ist in den meisten Fällen, vor allem in der Pflegebranche, unbegründet.

Mit dem richtigem Konzept, den richtigen Partnern und den richtigen Dienstleistern, ist es nie so optimal gewesen, einen ambulanten Pflegedienst zu gründen, wie heute.

Der demografische Wandel auf der einen Seite und die noch sehr viel inaktiven Pflegeteams in traditionellen Pflegediensten auf der anderen Seite bieten den Nährboden für Experimente. Nach dem Motto: „Schlimmer geht nimmer….“, wagen viele meiner Kunden den Schritt in die Selbständigkeit.
Genau wie die ViVa Pflege GmbH in Steinheim (Westfalen), die am 01. Februar 2020 ihren Betrieb aufgenommen hat, ist es für jeden mutigen und „Jetzt“ orientierten Menschen möglich, sich auf den Weg zu machen!

Ein paar Voraussetzung brauchen Sie aber schon noch (am Beispiel NRW), z.B.:

3 VK examinierte Fachkräfte
1 VK Pflegehelfer
ambulante Erfahrungen
eine Pflegedienstleitung mit Abschluss
Der Rest ist mit guter Planung und einem klaren Konzept problemloser möglich!

Trauen Sie sich, sprechen Sie uns an! Wir legen los! Jetzt!

Hermann Hesse sagt dazu treffend:

Stufen
Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf‘ um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden…
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!
Hermann Hesse